Impressum | Datenschutz | Newsletter | Login 

Was, wann, wo ...



Unsere 1. Damen und 1. Herren präsentieren Euch hier ihre Ideen für "Hocky überall" - Nachahmung ausdrücklich erwünscht!

Weiterlesen

Die Mitgliederversammlung des DHC wird dieses Jahr am 24.4. um 19 Uhr im Reinfrank- Saal stattfinden. Bitte schon mal den Termin vormerken. Die...

Weiterlesen

Nur 1 Klick ... alle Spiele


Was gibt's Neues ...



Keine Nachrichten verfügbar.

Eine große Bitte: Abstand halten - auch in der Trauer

Die allgemeinen Einschränkungen wegen der Corona Pandemie betreffen alle Lebensbereiche. Dies gilt auch für Trauerfeiern und Bestattungen, bei denen nur eine sehr kleine Anzahl von Teilnehmern zugelassen ist. Unter Wahrung der Abstandsregeln und der allgemeinen Hygienemaßnahmen können sich im Anschluss an die eigentliche Trauerfeier jedoch weitere Personen von dem Verstorbenen verabschieden. Mit Rücksicht auf die Familie von Horst Reinfrank und im Sinne einer ungestörten Trauerfeier bitten wir Sie alle, sich an diese Regeln zu halten.

Detlef Nehrdich
28. Mai 2020

 

Horst Reinfrank

Unser Club nimmt Abschied ...

Der Dürkheimer HC trauert um seinen Ehrenvorsitzenden, der deutsche Hockeysport  verneigt sich vor einem seiner Großen: Horst Reinfrank, über 40 Jahre lang Präsident des DHC, ist am Dienstag im Alter von 78 Jahren gestorben. Er war Vordenker und Vorarbeiter, Visionär und Vaterfigur im Verein. Und Funktionär wollte er nur sein, "damit es funktioniert".

Horst Reinfrank - das war der DHC. Der DHC - das ist Horst Reinfrank. Und wird es bleiben, auch über seinen Tod hinaus. Kein anderer hat mehr Engagement und Einsatz, mehr Herzblut und Hingabe, mehr Arbeit und Aufwand in den Dürkheimer Hockeyclub gesteckt als der "Präsident". Mit diesem Ehrentitel adelten ihn seine Hockeyer mit dem ersten Aufstieg in die Hallen-Bundesliga 1978. Es war die Krönung von mehr als einem Jahrzehnt Aufbau- und Nachwuchsarbeit – und doch nur der Anfang. Nach einer Berg-und-Tal-Phase spielte sich der DHC nach dem dritten Aufstieg 1984 endgültig in der nationalen Spitzenriege fest, stand bereits 1986 und 1987 jeweils im deutschen Hallenendspiel, krönte sich 1992 und 1993 zweimal als deutscher Feldhockey-Meister und sicherte sich mit einer Traumserie von vier Hallentiteln zwischen 1997 und 2000 einen Platz in den All-Time-Best-Annalen des deutschen Hockey. Als Horst Reinfrank 2007 nach exakt 40 Jahren an der Spitze des Vereins sein Amt, aber nie die Arbeit niederlegte, waren zudem eine fünfte DM-Hallenmeisterschaft 2005, vier Europapokalsiege und ein gutes halbes Dutzend DM-Titel von  DHC-Nachwuchsteams seit 1979 in der grandiosen Erfolgsbilanz festgeschrieben. Plus ein buchstäblich einmaliger Pokaltriumph 1995 im ersten und einzigen Cupwettbewerb auf Bundesebene.  Die Wimpelgalerie in Blau, Grün und Schwarz, die eine ganze Wand im Ende der Neunziger errichteten schmucken DHC-Clubhaus tapeziert, hatte der Präsident im Blick, wenn er bei den wöchentlichen Clubabenden des DHC seinen Stammplatz einnahm.

Horst Reinfrank ging bei den Dürkheimer Hockeyern fast zeitlebens voraus. Mit 16 war er der erste (Jugend-)Nationalspieler des DHC, mit 25 löste er seinen Vater Carl an der Vereinsspitze ab, bis 33 war er Kapitän, Abwehrchef und strammer Eckenschütze der ersten Herren, die er 1963 erstmals zum Landesdouble in Feld und Halle sowie in eine deutsche Hallenendrunde führte. Im Feld stand er mit seiner Truppe 1967 vor mehr als 2000 Zuschauern im Stadion Trift im DM-Halbfinale.

Zu Höchstform lief Horst Reinfrank indes als umtriebiger und umsichtiger Vereinschef auf. Sein Pensum als Verantwortlicher wie oberster  Fan war nahezu unaufhörlich, und obwohl man ihm bisweilen Arbeit förmlich abnehmen musste, traf sein Führungsstil fast immer die optimaleMitte zwischen straffem Zügel und langer Leine. Er nahm seine Leute mit, und die folgten seiner natürlichen Autorität und seinem Instinkt mit dem Vereinswohl als alleinigem Antrieb stets überzeugt . Selbst bei „einsamen“ Entscheidungen wie seiner besten Anfang der Achtziger, als er für den ärmsten Verein aus der kleinsten Stadt im Reigen der Bundesligisten keine Alternative mehr sah, als einen hauptberuflichen Trainer  einzustellen. Es war einer der ersten im deutschen Hockey, und es war der Grundstein für die Goldene Ära, die auf ewig unübertroffen bleiben wird.

Und noch so ein Husarenstück: 1993 zog der DHC als Titelverteidiger mit einem Halbfinalsieg beim Dauerrivalen Uhlenhorst Mülheim erneut ins Feldendspiel ein, ehe er wegen eines vermeintlichen Regelverstoßes der Referees nachträglich am grünen Tisch um die Früchte seiner Leistung gebracht werden sollte. Prompt engagierte der Präsident für die Berufung vor der höchsten Sportgerichtsinstanz keinen Geringeren als Reinhard Rauball, heute bekannt als Präsident von Borussia Dortmund und Ex-Chef der Deutschen Fußball-Liga, damals einer der renommiertesten Sportanwälte Deutschlands. Das  juristische Trumpf-Ass stach - den Triumph komplett machte der 2:1-Finalsieg eine  Woche später im heimischen Stadion gegen den Harvestehuder THC.

Natürlich ist der gebürtige Dürkheimer, Beamtensohn und im „Nebenberuf“ Industriekaufmann, für seine Verdienste  hoch dekoriert worden. So erhielt Reinfrank 2009 das Bundesverdienstkreuz, 2006 die Goldene Ehrennadel der Stadt Bad Dürkheim sowie davor 2001 den Sport-Obelisken des Landes Rheinland-Pfalz sowie 2003 die Paul-Reinberg-Medaille des Deutschen Hockey-Bundes als jeweils höchste Auszeichnung für Vereinsarbeit. Es gehörte zum Selbstverständnis Reinfranks, dies stets als Würdigung für den DHC, kaum für sich selbst anzunehmen.  Der Typus Funktionär, der nur große Sprüche klopft, war ihm zuwider. „Ich bin nur Funktionär, damit es funktioniert“, machte er nie um ein Aufhebens um sich selbst, wie er auch in Sieg wie Niederlage stets er selbst blieb.  Und so wussten Mitglieder und Aktive nicht nur die Vereinsgeschicke in besten Händen, sondern sahen den Präsidenten sogar  beim Spiel- und Werbebandenaufbau anpacken und noch im Ruhestand als ältesten Balljungen. Ohnehin Kult war das obligatorische Ritual nach Titelgewinnen: Ohne das unbedingt  steigerungsfähige  „Zicke-zacke, zicke-zacke“ des Präsidenten war keine Siegesfeier denkbar.

Generationen von großen und kleinen Hockeyern samt   Trainern und Betreuern  war Horst Reinfrank Integrationsfigur und väterlicher Freund. Selbst Nationalspieler bis hin zu Olympiasiegern und Weltmeistern, die in seiner Ägide heranreiften, schauten zu ihm auf - weil er selbst jedermann  auf Augenhöhe begegnete.  Auf den Punkt gebracht hat es der größte DHC-Spieler aller Zeiten.  Was das Beste am DHC sei, wurde Christian Mayerhöfer gefragt. Klare Sache:   „Horst Reinfrank ...“

In den letzten Jahren fiel der Vater zweier Töchter und dreifache Großvater dem zunehmenden Vergessen anheim. An ihn selbst, an seine Persönlichkeit und sein Lebenswerk in mehr als 70 Vereinsjahren, davon 50 im Ehrenamt,  werden Generationen von Hockeyspieler*innen, Mitglieder und Fans des DHC eine dankbare, respektvolle und liebevolle Erinnerung behalten. 
 

Peter Spengler
im Namen des Vorstandes, im Namen des gesamten Vereines

27. Mai 2020

 


 

Neustart: Wiederaufnahme des Trainings

Update 27. Mai 2020

Liebe Eltern,

Wir haben unseren Trainingsbetrieb für eine zweiwöchige Probephase aufgenommen und haben jetzt eine Woche rum. Wie geht es jetzt weiter?

Feedback 1. Woche

  • Sozial / motivatorisch:
    Für uns alle war es sehr erfreulich zu sehen, wieviele Kinder und Jugendliche das Trainingsangebot wahrgenommen haben. Überhaupt so viele Kinder mit fröhlichen Gesichtern (hinter der Maske) zu sehen, war schon toll. Viele Kinder haben berichtigt, wie sehr sie sich auf Hockey gefreut haben. Ein wirklich beeindruckendes Spiegelbild der Hockeyfamilie im DHC.
     
  • Organisatorisch / hygienisch:
    Wir hatten sehr viele Vorsichtsmassnahmen getroffen, die wir auch mit sehr viel Energie und Kraft einfordern mussten. Es haben sich aber sehr viele an die Vorgaben gahalten. Wir wollen und müssen trotz des guten Gelinges noch einige Massnahmen weiterführen: Abstand!, Masken auf dem Weg zur Anlage, Training (leider) ohne Zuschauer, Einbahnstrassenregelung etc.

    BItte helfen sie mit, dass wir auch weiterhin so gut durch diese Zeit kommen.
     
  • Inhaltlich:
    Da wir lange kein Hockey mehr hatten, mussten eh erst mal alle Basics wieder auf Vordermann gebracht werden. Dafür waren die "Quadratübungen" fast schon ideal. Besonders den älteren Jahrgängen ist es sehr schwer gefallen, keine Spielformen und Kontaktübungen durchführen zu können. Dies ist leider eine Vorgabe! Wir wissen, dass die Erwartungen bei Mädels und Jungs schon sehr groß sind, wieder bald normales Hockey spielen zu können. Hier brauchen wir aber unbedingt noch Geduld.


Bitte, liebe Eltern, überzeugen sie gemeinsam mit uns ihre Kinder von den Bedingungen und erklären sie, dass Spiel und Wettkampf noch nicht gemacht werden dürfen. Wenn das Verständnis dafür schon mal da ist, dann fällt es uns auch etwas leichter, das durchzusetzen. - Wir haben TW und Torschuß jetzt schon integriert. Zweikampf und Spiel kommen bestimmt irgendwann auch noch dazu.
 

Training nach Pfingsten    (siehe auch Übersicht hier ...)

Unsere Probephase ist bis Ende Mai terminiert. Da die jetzige Verordnung erstmal bis 9. Juni gilt, planen wir auch weiter nach demselben Konzept im Trainingsbetrieb: Dienstag, Donnertag und Freitag für Mäd/Kn C - Weibl./Männl. Jugend B in Trainingsblöcken je Altersklasse. Wie bislang auch in der Probephase.

Für Mäd/Kn D und Bambinis wieder Samstags im selben Rhythmus, also Mäd D um 11, KnD um 12:30 und Bambinis um 14:00

Wir bleiben in diesem Rhythmus solange, bis wir einen Hinweis bekommen, dass wir noch mehr lockern dürfen.  - Es ist für den 9./10. Juni eine neue Verordnung avisiert, wir nehmen aber an, dass die uns betreffenden Restriktionen auch weiter gelten.

Ich freue mich wieder auf die Trainings und der TrainerRat bleibt mit Rat und Tat zur Verfügung ...
 

Rüdiger und Schanni
27. Mai 2020
 

Update 18. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Hockey-Jugend und Aktive,

Nach Rücksprache mit der Stadt müssen wir leider die "Einbahnstraßenregelung" zur Vermeidung von Kontakten zwischen ankommenden und weggehenden Trainingsteilnehmern nochmals ändern.

Die neue Regelung sieht vor, dass alle ankommen Mannschaften durch das Tor direkt am Hockeyplatz (am Kassenhäuschen!) zum Training gehen - sie werden bei ihrer Ankunft in den Wartebereich vor den Kabinen geleitet. Alle abgehenden Mannschaften  gehen um das Clubhaus herum und verlassen das Stadion durch das kleine Tor links vom Clubhaus-Eingang.

Wir bitten Sie, auch weiterhin möglichst am Wendehammer zu parken bzw. die Kinder abzusetzen und einzusammeln, um ein zu hohes Verkehrsaufkommen vor dem DHC-Gelände zu vermeiden.
 

  • WICHTIG

    Bitte das unterschriebene RKI-Merkblatt  zum 1. Training mitbringen! Ohne diesess ist eine Trainingsteilnahme nicht möglich ...


Detlef Nehrdich
18. Mai 2020

Konzept für Trainingsstart

Liebe Mitglieder und Freunde des DHC,

die fortschreitenden Lockerungen der Länder- und Bundesregierung sowie die Öffnung anderer Vereine für Sportarten, die unter freiem Himmel stattfinden, haben uns erneut vor die dankbare Herausforderung gestellt, ein geeignetes Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zu erstellen.

Unsere Trainer Andreas Schanninger und Rüdiger Hänel haben sich dieser Aufgabe angenommen. Vorstand und Trainer haben gemeinsam diskutiert, wie angesichts der immer noch bestehenden Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen ein Trainingsbetrieb umgesetzt werden kann, der Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Spielern gleichermaßen gerecht wird. Denn für uns steht die Balance zwischen der Wiederaufnahme des Sports und der Vermeidung von Gesundheitsrisiken an erster Stelle.

Zwei Leitprinzipien haben uns durch die Erstellung des Konzeptes geführt und ermöglichen es uns den Balanceakt zu schaffen:

  • die Abstandsregel von 2 Metern wird vor und nach dem Training zwischen allen Beteiligten eingehalten
  • nur 2 Dinge werden während dem Training angefasst: der Hockeyschläger und die Trinkflasche

Wie werden diese zwei Leitprinzipien umgesetzt? Kernstück des Konzeptes ist eine Aufteilung des DHC-eigenen Hockeyfeldes in sogenannte Übungszonen, in denen jeweils Kleingruppen von 4 Spielern (egal welchen Alters) die jeweiligen Hockeyübungen durchführen können. Dabei gilt immer: es gibt keinen Zweikampf oder Körperkontakt zwischen den Spielern, Bälle werden nicht angefasst, sondern gespielt und es gibt feste Kleingruppen, die zwischen den Trainings nicht wechseln. Dies ermöglicht eine leichte Feststellung von Kontakten derer, die sich möglicherweise mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert haben. Zu der Nachverfolgung möglicher Infizierungen oder Verdachtsfälle ist außerdem eine Voranmeldung zu jedem einzelnen Training notwendig. Die Anmeldung findet über eine Doodle-Liste statt, der entsprechende Link wird von den Betreuern an die jeweiligen Mannschaften versendet.

Neben den Regelungen für den eigentlichen Trainingsbetrieb ist auch die Gestaltung der Ankunft und „Abreise“ der Spieler und Eltern ein ganz wesentlicher Erfolgsgarant unseres Konzeptes. In Corona-Zeiten findet das Training deshalb ohne Zuschauer statt, aber natürlich können die Eltern der kleinsten Hockeyspieler ihre Schützlinge auf das Gelände des DHC begleiten. Weiterhin gibt es eine "Einbahnstraßenregelung" zur Ankunft und Abreise der Spieler: die Spieler kommen durch den Eingang am Stadion zum Training und verlassen das Gelände am Ende des Trainings durch den Ausgang am Clubhaus. Zum Parken bitte die Parkplätze am Wendehammer nutzen!

Alle Details unseres Konzeptes (vor allem betreffend Risikovermeidung, Hygiene, mitzuführende Masken, Trinkflaschen etc.) sowie die Zeiten der unterschiedlichen Trainingsgruppen entnehmen Sie bitte dem angefügten Dokument. Lesen Sie die angehängten Informationen zum Trainingskonzept bitte aufmerksam durch, denn an dieser Stelle haben wir nur die Kernpunkte des Konzeptes kurz umrissen, um Ihnen einen ersten Einblick zu geben.

Sollte es über das Konzept hinaus aber Fragen geben, die Sie gerne diskutieren möchten, bieten der Präsident des DHC, Detlef Nehrdich, zusammen mit Andreas Schanninger (Trainer) und Christian Mayerhöfer (Vorstand Sport) eine Online-Sprechstunde an. Diese findet am

  • Samstag, den 16.5.2020 um 17:00 Uhr

per Zoom-Meeting (Videokonferenz) statt. Wer daran teilnehmen möchte, bitte einfach auf den nachstehenden Link klicken:

Wir möchten unserem Trainingskonzept gerne eine hoffentlich erfolgreiche Probephase von zwei Wochen geben. Falls nötig, werden wir das Konzept im laufenden Trainingsbetrieb umstellen, bevor wir dann allmählich in einen "Corona—Regelbetrieb" gehen. Wir alle hoffen sehr, dass diese Probephase erfolgreich sein wird! Wir alle können dazu beitragen und unseren Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Sportlern ein kleines Stück Normalität zurückgeben. Wir wollen damit Freude bereiten, aber niemanden einer Gefahr aussetzen. Deshalb erfolgt das Training unter den neuen Bedingungen auf absolut freiwilliger Basis. Niemand wird einen Nachtteil erleiden, wenn er/sie sich entscheiden sollte, nicht am Training teilzunehmen. Wer einer Risikogruppe (siehe RKI) angehört, den fordern wir auf, dem Hockeyplatz fern zu bleiben.
 

Detlef Nehrdich
Dürkheimer Hockey-Club e.V. 1921
Präsident

14. Mai 2020

Alle Infos zum Herunterladen:
 
 
    •  DHC-Leitfaden zum Corona-Konzept "Training"   ► DHC-Leitfaden-Corona-Konzept
    •  DHC-Leitfaden Training für Spieler   ► DHC-Leitfaden-Corona-Spieler
    •  DHC-Leitfaden Training für Trainer und Co-Trainer   ► DHC-Leitfaden-Corona-Trainer
    •  RKI-Empfehlungen - Abgabe mit Unterschrift!
        
(des Spielers bzw. Erziehungsberechtigten)
   ► RKI-Merkblatt-Coronavirus

 

 

 


 

 

Newsletter April 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des DHC,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen, jeden auf seine und sicherlich unterschiedliche Art und Weise. Als Mitglieder und Freunde des DHC sind wir aber alle darin vereint, dass das Vereinsleben, wie wir es kennen, brach liegt. Die Jugend wie auch die Damen und Herren können nicht trainieren, der Saisonbeginn bzw. die Fortsetzung der Saison ist ungewiss und das gesellige Miteinander, auf das wir uns zu Beginn der Feldsaison gefreut hatten, kann nicht stattfinden. Wir versuchen nach und nach und so gut es geht, die einzelnen Mannschaften über andere, digitale Kanäle zu erreichen und zu motivieren, sich fit zu halten und den Spaß am Hockeysport beizubehalten. Nicht alles ist an einem Tag umgesetzt, also habt ein bisschen Geduld, wenn in Eurer Mannschaft noch nichts passiert ist. Wir vergessen niemanden und auf die ein oder andere Challenge werdet ihr noch trainieren können, bis wir uns alle wiedersehen!

Der sportliche Ehrgeiz, der Wille, nicht aufzugeben und der Vereinsgedanke, immer zusammenzuhalten, sollten uns auch jetzt ein wichtiger Richtungsgeber sein: manche unter uns brauchen in der aktuellen Situation mehr Hilfe als andere. Ob es darum geht, Einkäufe zu erledigen, Medikamente zu besorgen, andere wichtige Dinge zu erledigen oder einfach nur ein offenes Ohr zu haben … die Gemeinschaft des DHC ist eine große Familie und wer immer unserer Mitglieder oder deren Umfeld Unterstützung braucht, sollte diese von uns bekommen. Deshalb meldet Euch, wenn ihr Hilfe braucht (über die bekannten social media Kanäle oder per Mail an:

Wir werden versuchen zu helfen, wo immer wir können. Die Zwangspause, die viele von uns momentan von den normalen Aktivitäten des täglichen Lebens freistellt, gibt uns auch neue Kapazitäten, um uns für unsere Mitglieder zu engagieren und helfend zur Seite zu stehen.

Eine Zwangspause legen wir leider auch im Hinblick auf die Mitglieder-Versammlung ein – die aktuelle Situation bringt auch hier eine Terminverschiebung mit sich, über die in diesem Newsletter gerne informieren möchten.

Die Mitgliederversammlung kann nicht, wie geplant, am 24.04.2020 stattfinden, sondern muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Sobald sich eine Normalisierung der Lage abzeichnet und wir mehr Planungssicherheit haben, werden wie die Mitgliederversammlung zu einem neuen Termin einberufen. In dieser Mitgliederversammlung stehen auch zwei neue Vorstandsmitglieder zu Wahl, die ich aufgrund der aktuellen Situation kommissarisch in den Vorstand berufen habe, damit sie ihre Arbeit zügig aufnehmen können: zum einen freuen wir uns, dass sich Manuel Solbach bereit erklärt hat, für das Amt des Finanzvorstandes zu kandidieren. Astrid Schütte hat sich aus privaten und beruflichen Gründen von diesem Amt zurückgezogen und arbeitet mit Manuel derzeit intensiv an der Übergabe aller wichtigen Vorgänge. Zum anderen hat sich Michèle Wessa bereit erklärt, das verwaiste Amt der Öffentlichkeitsarbeit zu übernehmen. Wir freuen uns, beide DHC-Eltern kommissarisch im Vorstand begrüßen zu dürfen.

Wir hoffen alle, dass wir uns bald ganz handfest wiedersehen und im Hockeywood auf unser aller Wohl anstoßen können! Bis dahin bleiben Sie alle gesund,

Ihr Detlef Nehrdich
5. April 2020

Bildquelle: Pixabay


Update: DHC - Informationen zum Coronavirus

Einstellung Trainings- und Spielbetrieb

Schweren Herzens aber voller Überzeugung das Richtige zu tun, haben wir uns entschlossen, den Trainings- und Spielbetrieb des DHC in allen Altersklassen mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres einzustellen.

Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Neben dem Schutz unserer Sportler/innen und Mitglieder, sehen wir uns vor allem in der gesellschaftlichen Verantwortung zu helfen, die weitere Ausbreitung des COVID-19 Virus zu verlangsamen. Wir denken dabei an unsere Eltern und Großeltern, die Älteren, Schwächeren sowie gesundheitlich Angeschlagenen, die unsere volle Solidarität verdienen.

Wir gehen davon aus, dass wir  in den nächsten Tagen Vergleichbares von den Hockey-Verbänden hören werden. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist nicht klar, welche Konsequenzen diese Entscheidungen auf die Spieltage und Ligaspiele der Feldrunde haben werden. Wir werden die weitere Entwicklung  genau beobachten und entsprechend informieren.

Der geplante Stadiontag (21.3.) und der Sommerbiathlon (28.3) entfallen ebenfalls. Über die Mitgliederversammlung (derzeit geplant für den 24.4.) werden wir zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.

Wir danken für euer Verständnis und bleibt gesund!

Euer Vorstandsteam

DHC Präsidium
13. März 2020

 


 

1. DHC Sommerbiathlon, Samstag 28.03.2020, Beginn 16 Uhr

>>> ABGESAGT <<<

Als großes DHC Familien-Event wollen wir zur Eröffnung der Feldsaison erstmalig einen Sommerbiathlon austragen! Mitmachen kann man in jedem Alter (ab Geburtsjahrgang 2013). Es sind weder Hockey- noch Biathlonkenntnisse notwendig und der Spaß soll im Vordergrund stehen. Wir würden uns sehr über viele Teilnehmer freuen, auch Eltern, Großeltern und Freunde sind herzlich willkommen!
Zum Ablauf: Wir werden altersübergreifende Teams zusammenstellen. Es gilt einen Hindersparcour zu überwinden und dann wird mehrmals mit Lasergewehren auf Zielscheiben geschossen. Auf Ski oder ähnliches verzichten wir. Nach der Siegerehrung lassen wir den Abend gemeinsam im Clubhaus ausklingen. Für die Verpflegung ist gesorgt.
Die gesamte Ausrüstung wird uns freundlicherweise vom Skiverband Pfalz e.V. zur Verfügung gestellt.

Anmeldungen sind über Listen möglich, die in den Mannschaften verteilt werden oder per Email (unter Angabe von Name, Emailadresse und Geburtsjahrgang) an biathlon@duerkheimer-hc.de möglich.

Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 18.3.2020!


 

DHC gründet Trainerschule

Unter Leitung von unserem Cheftrainer Rüdiger Hänel hat der Dürkheimer HC mit dem Beginn des Jahres die DHC-TrainerSchule gegründet. Die TrainerSchule ist gedacht zur vereinsinternen Aus- und Fortbildung unserer Trainer und Co-Trainer.

Es soll Spaß machen (Co-) Trainer beim DHC zu sein und wir wollen allen Trainern kompetente Hilfe und Unterstützung bieten. Rüdiger wird beim Elternabend am 5. März 2020  (bitte vormerken!)  das Konzept vorstellen.

Weitere Details findet man auch hier ...

Detlef Nehrdich
30. Januar 2020


DHC-Nachwuchs beim Länderpokal

Ella Bösling, Johanna Eitel, Heidi Kaub, Johanna Kleinschroth, Ben Fickeisen, Jonas Förster, Nico Mayerhöfer, Paul Ott, Mika Reither und Dominik Rupp wurden für den Hallen-Länderpokal mit den Landesauswahlen in Mayen am kommenden Wochenende 14./15. Dezember nominiert.

Die 4 Dürkheimerinnen in der U16 Rheinland-Pfalz-Saarauswahl der Mädchen peilen mit ihrer Mannschaft nach dem Aufstieg im letzten Jahr den Verbleib in der höheren Gruppe des Berlin-Pokals an. In der Gruppenphase warten so starke Gegner wie Baden-Württemberg, Berlin und Bayern auf die Truppe von Landestrainer Rainer Schwenk.

Bei den Jungen hat Landestrainer Heiner Dopp gleich 6 Spieler des DHC in seinem Kader. Gegen traditionell starke Teams wie Berlin, Westdeutschland und unsere Nachbarn aus Hessen spielen die RPS-Jungs in den Gruppenspielen am Samstag um den Einzug ins Halbfinale des Rhein-Pfalz-Pokals.

Wir drücken die Daumen!

S. Rupp, Webmaster 07.12.2019


 

Aufwind beim DHC und ein herzliches Willkommen an Lydia und Rüdiger

Unsere Damen und unsere Herren überwintern auf Platz 1 und der DHC kann sensationelle Verstärkung im Trainerteam verkünden!

Der DHC kann sein Trainerteam mit zwei besonderen Persönlichkeiten verstärken:  Lydia Haase und Rüdiger Hänel.

Lydia, die den meisten ja schon als Spielerin unserer Damenmannschaft und ehemalige Nationalmannschaftsspielerin bekannt ist, und die, vom MHC kommend, unsere Damen seit der laufenden Feldsaison erfolgreich verstärkt, übernimmt zur Hallensaison das Training der Mädchen A.

Danke Lydia! Das wird sicher für die Mädels eine tolle Erfahrung. Schließlich war Lydia die letzten Jahre am Puls der Zeit in Sachen Hockey und hat auch schon reichlich Erfahrung beim Trainieren von Jugendmannschaften gesammelt.

Dass wir Rüdiger für den DHC gewinnen konnten, ist eine kleine Sensation! Rüdiger ist einer der erfahrensten Trainer Deutschlands. Er ist DHB Trainer, FIH Master Coach und als solcher schon seit langem in der nationalen und internationalen Ausbildung von Hockeytrainern tätig.

Als Trainer selbst begleitete er die deutsche Frauennationalmannschaft zu den Olympischen Spielen 1992 (Silber) und den Weltmeisterschaften 1994 sowie das chinesische Frauenteam bei den Asienspielen 1998. Er war Trainer zahlreicher Erstliga-Mannschaften und jahrelang Jugendtrainer in Bonn und anderen Vereinen.

Rüdiger begrüßen wir in der neu geschaffenen Funktion als Cheftrainer. Er wird in enger Zusammenarbeit mit Schanni für die Aus- und Weiterbildung aller Trainer und Co-Trainer (Jugend- und Aktivenbereich) ebenso sorgen, wie für die Weiterentwicklung und konsequente Umsetzung unseres mannschaftsübergreifenden Trainings- und Spielkonzeptes. Zusätzlich wird Rüdiger die mJB als Trainer übernehmen.

Wir freuen uns sehr, dass wir Rüdiger für diese wichtigen Aufgaben gewinnen konnten. Wir können so gemeinsam einen weiteren Schritt gehen in Richtung Professionalisierung unserer Jugendarbeit sowie der nachhaltigen Etablierung leistungsorientierter Strukturen.

Wir wünschen Lydia und Rüdiger einen guten Start und viel Erfolg!

Detlef Nehrdich
Dürkheimer Hockey-Club e.V. 1921
Präsident


 

©  2020  DHC e.V.